Home » Texte

Texte

Ein Räuber und Gendarm (Der Tagesspiegel: Michael Dowd ging als korruptester Polizist New Yorks in die Geschichte ein)

Donald Trump is in the Heart of German Anarchist Country (Foreign Policy: On Hamburg’s left history)” target=”_blank” rel=”noopener”>Donald Trump is in the Heart of German Anarchist Country (Foreign Policy: On Hamburg’s left history)

Die Waffen einer Frau sind Waffen (Welt am Sonntag: Über Wonder Woman, Monster und Männer)

Die Unbelehrbaren (Die Welt: The Running Man und die ewige Sehnsucht nach Dystopie)

“In zwanzig Jahren kommt die Linke wieder” (Die Welt: Interview mit dem Philosophen Boris Groys)

Yo, Widerstand (Die Welt: Ein Besuch beim PEN World Voices Festival)

Von null auf Hymne (Der Freitag: Kendrick Lamars neues Album verursacht dromologischen Stillstand)

Leben mit Legenden (Neon: Nicolaia Rips über ihre Kindheit im Chelsea Hotel)

Niemals für immer (Welt am Sonntag: Architekt David Rockwell hält, was er verspricht: unnachgiebigen Effekt)

Beeindruckende Ignoranz (Der Freitag: Thomas Hitzlsperger muss sein Coming-out rechtfertigen. Warum sind alle beseelt?)

Die sind nicht nur gegen Trump (Fluter: Wie kann die Protestbewegung in den USA Einfluss nehmen?)

“Die Erwartungen sind enorm” (Blau: In San Francisco regieren Techies die Welt  und die Kunst dockt sich an)

Freiwillig unfrei (Blau: Warum Künstler Noguchi 1942 aus doppelter Überzeugung ein Internierungslager bezog)

Zorn in the USA (Der Tagesspiegel: Wie eine Mutter durch den Tod ihres Sohnes zur Aktivistin wurde)

Die Kunstgläubige (Der Tagesspiegel: Rachel Libeskind als künstlerische Genealogin zwischen Berlin und New York)

Willkommen im Faschismus (Der Freitag: Justiz, Zivilgesellschaft und Medien wehren sich gegen Trumps Rassismus)

Gesammelte Feinde (Welt am Sonntag: Die Trumps und die Kunst – Wer hat hier wen nicht richtig verstanden?)

Peter Lustig (Me.Urban: “Ein Scherz braucht eine Haltung”, sagt Peter Wittkamp. Sein Haltung ist Humor)

Der Weg des massivsten Widerstands (Die Welt: Die zersplitterte amerikanische Linke sucht nach einer Strategie gegen Trump)

Der moralische Imperativ der US-Wahl (Die Welt: Gegen Trump zu sein ist komplizierter als gegen Trump zu wählen)

Jeder schwitzt für sich allein (Welt am Sonntag: Ein Tag im Fitnessstudio, der FDP unter den Freizeiteinrichtungen)

Gegen die Wand (Welt am Sonntag: Stararchitekt Stephan Braunfels fühlt sich verraten. Die Geschichte einer Entfremdung)

Die Radikale (Der Freitag: Links der Linken – ein Porträt der Wahlkämpferin Sarah Moayeri)

Die Merkel von Neukölln (Die Welt: Berühmter Vorgänger, berühmtes Vorbild, dazwischen: Franziska Giffey)

Tage des Hasses (Der Freitag: 25 Jahre nach den Crown Heights Riots – leben Schwarze und Juden immer noch gegeneinander?)

“Es ist ein dreckiges Business” (Welt am Sonntag: Ein Interview mit dem Vorbild für die Figur Ines im Film Toni Erdmann)

Voller Vorurteile (Die Welt: Eine Reportage aus dem Soldiner Kiez in Berlin-Gesundbrunnen)

“Das eine Prozent des einen Prozents” (Stern: Psychotherapeut Clay Cockrell hat sich auf die Sorgen Superreicher spezialisiert)

Weltstadt Kreuzberg (Tagesspiegel: Die New Yorker Bar “Berlin” und misslungene Gegenwartsnostalgie)

“Städte brauchen Menschen” (Welt am Sonntag: Der New Yorker Architekt Vishaan Chakrabarti im Interview)

Seine Beerdigung hat er längst geplant (Die Welt: Ein Porträt des Countryprolls Gunter Gabriel)

Gangs of New York (11 Freunde: Die Geschichte einer bizarren Fußballfeindschaft)

Theater für die Ohren (Tagesspiegel: Plural für Heimat, bitte. Ein Porträt des Liedermachers Malakoff Kowalski)

Wir sind so frei (Die Welt: Berlins sexy Ruf und die Frage nach der tatsächlichen Freizügigkeit)

Nicht auf dem Radar (Der Freitag: Warum TTIP die Deutschen, aber nur so wenige Amerikaner interessiert)

Wurzelbehandlung (Tagesspiegel: Zwischen Spotlights berühmtesten Fall und dem Film “Spotlight”. Zu Besuch in Boston)

Auf der weißen Liste (Der Freitag: New York lockert das Alkoholverbot – aber nicht für alle)

Wall of Sound (Condé Nast: David Bowie, a Berlin concert for two states and riots at the wall)

Dein Leben ist dein Kapital (Business Punk: Casey Neistat und die Lehren vom Tellerwäscher zum YouTube-Millionär)

Sensationalism and Hypocrisy (The Influence: The four stages of every political drug scandal)

Extra ordinär (Tagesspiegel: Wie New Yorks Partykönig Michael Alig zum Totschläger wurde – und zurück in die 80er will)

“Quellen zufolge beobachtet mich der BND” (Die Welt: Interview mit Laura Poitras über ihre neue Ausstellung im Whitney Museum)

Sexualität und Wahrheit (Welt am Sonntag: Hausbesuch bei Pornostar Stoya, Ikone der kritischen Intelligenz)

Germany’s bad answer to the Cologne attacks (Al Jazeera: Europe should steer clear of Islamophobia and take sexual assault seriously)

Marsch durch die Rebellionen (Die Welt: Occupy-Künstlerin Molly Crabapple und die Geburtsstunde eine neuen linken Szene)

Das Feuer der Neuen Welt (Die Welt: Zu Besuch an dem Ort, wo Zippo die Sehnsucht nach Americana reproduziert)

Hip, hip, hurra (Der Freitag: Ein Porträt der New Yorker Poetin und plötzlichen Legende Eileen Myles)

Wie geht’s uns denn heute? (Die Welt: Zu Besuch im Museum of Feelings, Werbung zum Nichtärgern)

Overkill im Wohnzimmer (Business Punk: Binge-Watching und die Frage: Gibt es zu viel gutes Fernsehen?)

Merkel’s Refugee Policy Is Political Calculus, Not Humanitarian Generosity (The Nation: Zur deutschen Flüchtlingspolitik)

Die letzten Momente, bevor New York sediert wurde (Die Welt: 20 Jahre “Kids”)

Wie sie lebten, litten und spielten (Hamburger Abendblatt: “The Wolfpack”. Die  Geschichte von sechs Brüdern, die ins Leben ausbrachen)

Das Bernie-Sanders-Phänomen (The European: Warum auch der selbsternannte Sozialist linke Herzen brechen wird)

Geld, Guttenberg und Rührei (Berliner Morgenpost: Eine Wirtschaftssenatorin wirbt in New York)

Ohne Heim und ohne Rechte (Tagesspiegel: Der größte Feind der Obdachlosen in New York ist die Polizei)

Früher gab es Schopenhauer, heute Dislike-Buttons (Die Welt: Twitter-Philosoph NeinQuarterly nimmt sich mehr Platz als 140 Zeichen)

Architekt der Düfte (Welt am Sonntag: Wie riecht die Vergangenheit? Ein Porträt des Parfümers Carlos Huber)

Dieser Mann ist das Internet (Welt am Sonntag: Ein Porträt des Provokationskünstlers Ryder Ripps)

Die stellen sich queer (Fluter: Über den Versuch, die Binarität der Modewelt aufzubrechen)

Tödliche Sicherheit (Tagesspiegel: Die Zahl der Morde in den USA ist gestiegen – nicht wegen des “Fergusson-Effektes”)

Die Angst spielt mit (Tagesspiegel: Berlin holt die jüdische Sportwelt an die Sonnenallee und warnt zugleich vor ihr. Ein Report zur Makkabiade)

Draußen in Manhattan (Tagesspiegel: Der New Yorker José Urbach lebt in Armut – wie so viele Holocaust-Überlebende)

PlayBuzzFeed (Business Punk: Wie ein StartUp zur erfolgreichsten Viralschleuder wurde – und jetzt die Medien retten will)

Monströses Gitarren-Hämmern (Die Welt: Das Theaterstück ‘Supernerds’ und die Frage: Wie klingt Überwachung?)

Ich. Hasse. So! Viele! Dinge! (Welt am Sonntag: Porträt der Filmemacherin Desiree Akhavan)

Häuserkampf in New York (Tagesspiegel: Der bürgerliche Widerstand gegen Airbnb)

Frisierte Ergebnisse (Tagesspiegel: Falsche Haaranalysen, Fehlurteile und ein Anwalt, der Unschuldige aus dem Gefängnis holt)

Nie wieder googeln (Business Punk: Wie die Website Genius das Weltwissen neu organisiert)

New Cologne (Tagesspiegel: Eine kleine Hommage an die große Irving Avenue)

Boston begehrt auf (Zeit Online: Warum die Bostonians alles dafür tun, damit Olympia 2024 nicht bei ihnen stattfindet)

Wo, bitte, sind nur die Touristen? (Welt am Sonntag: Ditmas Park, bemerkenswert unbemerkt)

Er fehlt (Tagesspiegel: Ensaf Haidar lebt im Exil. Ihr Mann sitzt im Gefängnis, 10.000 Kilometer entfernt. Ein Alltag im Ausnahmezustand)

Abgrundtief schön (Welt am Sonntag: Die New Yorker Hybris der Jugend in Bildern)

Unter Welfen (Welt am Sonntag: Moral oder Recht? Und Geld)

Gefragter Kleptomane (Tagesspiegel: Von einem Berlin-Senegalesen, der nach New York zog, um deutscher Nationalspieler zu werden)

Plötzlich Kulturgut (Die Welt: Warum die Retrospektive im MoMA Wim Wenders’ USA-Bild konterkariert)

Aftershow (The European: Nach dem Oscar ist vor der Verfolgung. Denn Citizenfour ist leider keine Fiktion)

Zeit und Traum (Tagesspiegel: Zwischen Selma und Ferguson liegen 50 Jahre. Hat sich was verändert?)

Die Zündung der Atombeere (Die Welt: Kendrick Lamar gibt dem Rap seine politische Wucht zurück)

Der Retter des dreckigen Exzesses (Welt am Sonntag: Die Neuerfindung des New Yorker Nachtlebens)

Darf ein Hochhaus uns vorschreiben, wie wir leben? (Die Welt: Wenn Architektur nicht nur sozialschwache Menschen ausschließt)

LOve 4 the game (BIG: Porträt des Basketball-Nationalspielers Maodo Lo)

Happy Banksday (Musikexpress: Konzertkritik zu Banks in New York)

Na Logo (Welt am Sonntag: Porträt des Grafikdesigners Milton Glaser)

Die Wütenden Staaten von Amerika (Tagesspiegel: Der Fall Eric Garner und Proteste in New York)

Tödlicher Dienst nach Vorschrift (Tagesspiegel: Proteste gegen Polizeigewalt und Rassismus in Cleveland und Ferguson)

Missouri Burning (Tagesspiegel: Reportage über die Straßenschlachten in Ferguson)

Vom Fall Brown zum Staatsfall (N24: Ferguson zittert vor der Jury-Entscheidung)

Diagnose: oppositioneller Trotz (Welt am Sonntag: Porträt der Künstlerin Molly Crabapple)

Ein Zeichen der Widerstandsfähigkeit (Tagesspiegel: Zur Eröffnung des One World Trade Centers)

Die ganz normale Erniedrigung (Tagesspiegel: Sexismus in den USA)

Der Mutmacher (Tagesspiegel: Coming Out des Apple-Chefs Tim Cook)

Die Globalisierung ist an allem schuld (Die Welt: Zur Premiere des Sting-Musicals)

“Von Männern wird heute zu viel erwartet” (Die Welt: Interview mit Schauspieler Ben Affleck)

Kein Ende der Wut (Bild Plus: Zwei Monate nach dem Tod Michael Browns – Reportage aus Ferguson)

“Ich wünsche mir Gerechtigkeit” (Bild: Interview mit Michael Browns Vater)

Eingesperrt, zum Nichtstun verdammt, überwacht. Ein Selbstversuch (Welt: Kunstprojekt in Brooklyn)

Jetzt ist Casting auch noch cool (Die Welt: Pharrell Williams als Juror bei The Voice)

Die Umwelt-Welthauptstadt (Tagesspiegel: Zum Klimagipfel in New York)

Endlich Teenager (Welt am Sonntag: Tavi Gevinsons Broadway-Premiere)

Ich könnte schreien, so geil ist mein Berlin (Welt am Sonntag: Ich-Nachtleben im Wandel)

Amerikas Selfie (The European: Der neue, alte Rassismus in den USA)

Die Nacht, die im Gefängnis endete (Bild: Rassenunruhen in Ferguson)

Rubber bullets, tear gas and a jail cell (USC Annenberg: Covering Protests in Ferguson)

Wo einst die Monroe einkehrte (Die Welt: Ein Fallbeispiel der Gentrifizierung in Manhattan)

Wie viel Party-Patriotismus darf sein? (Edition F: Zwischen schwarz-rot-goldener und brauner WM)

Der Ball ist zu rund (The European: Wider die Verwissenschaftlichung des Fußballs)

Ein Riss durch Berlin (B.Z.: Der Kampf um die East Side Gallery)

Globale Feierei (Cicero: Interview mit Paul Kalkbrenner)


Leave a Reply / Antworten

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s